Elder M. Russell Ballard besucht die Britischen Festspiele

Elder M. Russell Ballard besucht die Britischen Festspiele

Aktuelles

Am 3. August besuchte Elder M. Russell Ballard vom Kollegium der Zwölf Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in England eine Veranstaltung, mit der an die Viktorianische Zeit erinnert wurde.

 

Die Britischen Festspiele fanden erstmals 2013 statt. Diesen Sommer waren sie nun nach monatelangen Vorbereitungen und Proben mit über tausend Beteiligten in Chorley in Lancashire zu sehen. Mit musikalischen Mitteln wurde die Entwicklung der Glaubensgemeinschaft der Mormonen in Großbritannien und Irland dargestellt.

Bei der Vorstellung am 3. August konnten die Darsteller und Besucher der Festspiele einen besonderen Gast in ihrer Mitte begrüßen: Elder M. Russell Ballard, einen Apostel der heutigen Zeit. Dieser Besuch war umso bedeutungsvoller, als bei den Festspielen die Geschichte einiger Apostel aus der Anfangszeit der Kirche erzählt wurde, die im 19. Jahrhundert als Missionare nach England gekommen waren.

Elder Ballard fühlt sich den britischen Inseln sehr verbunden, da seine Vorfahren von dort stammen. Als junger Missionar war er selbst von 1948 bis 1950 in England.

„Wenn ich hierherkomme, ist das wie eine Heimkehr. Ich liebe diese Insel. Ich liebe diese Menschen.“

Mit den Britischen Festspielen 2017 werde das reichhaltige geistige und musikalische Erbe der Mormonen fortgeführt, meinte er: „Selbst als sie in jenen schwierigen Zeiten mit ihren Wagen und Handkarren durch die Prärie zogen, sangen sie Lieder und tanzten oft, um sich eine gute Stimmung zu bewahren und zu spüren, wie viel Freude und Kraft man aus Musik, Liedern und geselligem Umgang schöpfen kann."

Elder Ballard wurde von weiteren Führern der Kirche begleitet, die mit ihren Familien zum Teil aus Großbritannien stammen. Elder Patrick Kearon von der Präsidentschaft der Siebziger wurde in Cumberland geboren. Er findet es wichtig, dass die Geschichte des mormonischen Glaubens auf den britischen Inseln gewürdigt wird. Die Auswanderung der ersten Mormonen aus Großbritannien wirkt sich auch auf ihre heutigen Nachkommen noch aus.

„Sie machten sich auf, um in Kirtland in Ohio, in Nauvoo in Illinois und an weiteren Orten Tempel zu errichten. Ihnen war bewusst, dass sie unter der Leitung des Propheten Joseph Smith im Zusammenhang mit der Wiederherstellung und der Gründung der Kirche noch mehr zu erwarten hatten und dass sie dort sein und ein Teil dessen sein mussten. Sie mussten ein Teil dieser Tempelbauer sein, die wir geworden sind. Und heute sehen ihre Nachkommen weltweit mehr als 150 Tempel, und diese Zahl wächst weiter“, so Elder Kearon.

Die Britischen Festspiele fanden vom 1. bis 5. und vom 8. bis 12. August 2017 statt. Der Eintritt war kostenlos. Auf ldsbritishpageant.co.uk erfahren Sie Näheres.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.