Im Rechtssystem ist die Religionsfreiheit ein Grundstein

Im Rechtssystem ist die Religionsfreiheit ein Grundstein

Elder Christofferson spricht in Cambridge

Aktuelles

Ein Apostel der Mormonen sagte am Freitag: "Die Religionsfreiheit ist das grundlegende Recht im sogenannten 'Ökosystem' der Freiheit. Wenn es keine Religionsfreiheit mehr gibt, gibt es auch viele andere wertvolle Rechte nicht mehr."

Elder D. Todd Christofferson von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage hielt am Downing College, das der Cambridge University angeschlossen ist, vor dem Ortsverband der J. Reuben Clark Law Society der Brigham-Young-Universität eine Rede. Richter J. Clifford Wallace vom Bundesberufungsgericht der Vereinigten Staaten für den neunten Gerichtsbezirk sprach ebenfalls und nahm an den Veranstaltungen an diesem Tag teil.

 

Elder Christofferson sagte, die Trennung zwischen Kirche und Staat sei die Grundlage für Freiheit und eine Regierung, die ihre Grenzen hat. Die eingeschränkte Kontrolle der Regierung im Bereich des Geistigen stärke auch die Rechtsstaatlichkeit. In einem solchen Umfeld kann religiöse Freiheit gedeihen und ihre grundlegende Aufgabe bei der Förderung anderer wesentlicher Freiheiten übernehmen, beispielsweise derjenigen, die im ersten Zusatzartikel der Verfassung der Vereinigten Staaten aufgeführt sind – Rede-, Presse- und Versammlungsfreiheit und das Recht auf Einreichung einer Petition.

"Eine Regierung, die religiösen Glauben oder dessen Ausübung nicht erzwingen kann, wird es auch sehr schwer haben, in anderen Lebensbereichen etwas zu erzwingen", so der hochrangige Führer der Kirche. "Die Religionsfreiheit schützt die Freiheit des Einzelnen auf Glaubensfreiheit und -ausübung in allen Bereichen. Dies befähigt den Menschen, sich in den Bereichen Philosophie, Politik, Geschäftsleben, Literatur, Kunst, Wissenschaft und anderen eine eigene Meinung zu bilden und diese zum Ausdruck zu bringen. Dies führt dann ganz natürlich zu gesellschaftlicher und politischer Vielfalt."

Die Freiheit des Einzelnen, mit Freunden und Bekannten Umgang zu pflegen und zwanglos Gruppen zu bilden, die auf gemeinsamen Werten beruhen, ist dann möglich, wenn man die Unabhängigkeit der Kirchen und anderer religiöser Organisationen schützt. "Das hart erkämpfte Recht der Kirchen auf Autonomie in ihren kirchlichen Angelegenheiten hat dazu beigetragen, die Grundlage für das Recht aller Menschen - religiös oder nicht religiös - zu legen, ungehindert zahlreiche gesellschaftliche und kulturelle Einrichtungen aufzubauen und zu führen, die unsere Gesellschaft in vieler Hinsicht bereichern", so Elder Christofferson.

Die Freiheit des Einzelnen, zu sprechen, sich zu äußern, etwas zu veröffentlichen und sich friedlich zu versammeln, hat ihre Wurzeln in der Religionsfreiheit. Weshalb? Weil, so Elder Christofferson, "fast sicher auch Raum für andere Unterschiede eingeräumt wird, wenn der Staat davon überzeugt (oder genötigt) werden kann, Raum für unterschiedliche religiöse Meinungen zu gewähren. Wenn der Staat die Religionsfreiheit nicht anerkennt, ist es unwahrscheinlich, dass er andere Freiheiten anerkennt."

Religionsfreiheit ist auch deshalb unverzichtbar, weil sie der Religion ermöglicht, die Tugenden und Gewohnheiten zu vermitteln, die für eine freie Gesellschaft notwendig sind. Dazu gehören Ehrlichkeit, Pflichtbewusstsein, moralische Selbstdisziplin, Opferbereitschaft für die Familie und das Land, Mitgefühl, die Bereitschaft, anderen zu helfen, und bürgerschaftliches Engagement.

Die beste Möglichkeit, eine Welt zu kultivieren, in der Religion respektiert wird und die Rechtsstaatlichkeit gewahrt bleibt, ist - so Elder Christofferson - gemäß den Grundsätzen zu leben, zu denen wir uns bekennen. "Wir müssen bessere Ehemänner und Ehefrauen, bessere Väter und Mütter sein. Wir müssen freundlichere Nachbarn und Kollegen sein. Wir müssen über die Welt um uns herum besser informiert sein und als Bürger in unserem Wohnort mehr einbringen. Wir müssen unseren Kindern beibringen, wie man nach dem Evangelium lebt. Und wir müssen uns für das einsetzen, was richtig ist - dazu zählen auch Religionsfreiheit und der Rechtsstaatlichkeit."

Lesen Sie die ganze Rede von Elder Christofferson: "Religious Freedom: The Foundation Freedom" (englischer Originaltext)

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.