Pressemitteilung

Neue Pfahl-Präsidentschaft im Pfahl St. Gallen

Reinhard Staubach, Leitender Redakteur der Regionalen Umschau

St. Gallen/Winterthur/Weinfelden: Unter dem Vorsitz von Elder Patrick Kearon, dem Gebietspräsidenten für Europa, wurde am 29. Mai 2016 auf der halbjährlichen Konferenz des Pfahles St. Gallen Christian Bolt (43) als neuer Präsident bestätigt. Präsident Bolt tritt die Nachfolge von Curdin Conrad an, der nach neun Jahren ehrenvoll aus der Berufung entlassen wurde.  Thomas M. Ottiker (39) und Guido Uchtdorf (46) wurden als Ratgeber des neuen Pfahlpräsidenten berufen. Zu den teilweise humorvollen Konferenzversammlungen fanden sich in Winterthur und Weinfelden über 1000 Besucher ein.

Die Bestätigung von Christian Bolt erfolgte öffentlich und einstimmig durch Handzeichen. Auf die gleiche Weise wurden auch seine beiden Ratgeber bestätigt, Thomas M. Ottiker (39) und Guido Uchtdorf (46). Alle drei üben die Berufung ehrenamtlich und ohne Bezahlung aus. Ein Pfahlpräsident ist üblicherweise etwa neun Jahre lang in seinem Amt tätig. Er ist zuständig für die Führung der Kirche in einem bestimmten Gebiet, das sich aus einzelnen Gemeinden zusammensetzt, und unterstützt die Mitglieder seines Pfahls bei ihren Bemühungen, dem Herrn Jesus Christus nachzufolgen.

In seiner Antrittsansprache dankte Präsident Bolt für das ihm entgegen gebrachte Vertrauen und bat die Anwesenden, für die neue Pfahlpräsidentschaft zu beten. Er drückte seine Überzeugung aus, dass Jesus Christus lebt und dass er sich freue, in der neuen Position zu dienen. Er erinnerte daran, dass alle dazu beitragen dürfen, dass Zweite Kommen des Erlösers vorzubereiten. Präsident Bolt ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Er sagte, dass die Familie wichtig sei und dankte insbesondere seiner Frau und seinen Eltern für Ihre Liebe und Unterstützung. Beruflich verdient er seinen Lebensunterhalt als Bildhauer.

Thomas M. Ottiker ist von Beruf Forensiker, verheiratet und Vater von drei Kindern. Er betonte in seiner Antrittsansprache, dass die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage wirklich die Kirche Jesu Christi sei. Guido Uchtdorf bestätigte in seiner Rede, dass Jesus Christus an der Spitze der Kirche stehe, wovon er durch den Geist ein Zeugnis erhalten habe. Er ist ebenfalls verheiratet und Vater von drei Kindern. Beruflich ist er als Produktmanager von Immobilienfonds tätig.

Curdin Conrad, der bisherige Präsident des Pfahles St. Gallen, dankte allen Mitgliedern, die ihn in den neun Jahren seiner Amtszeit unterstützten, besonders seinen beiden Ratgebern David Jäger und Markus Aeschbacher. Sie bestätigten in ihren Ansprachen, dass sie stets respekt- und liebevoll in der Präsidentschaft zusammengearbeitet hätten.

Präsident Patrick Kearon, der aus England stammt, ermutigte auf vielfältige und oft humorvolle Weise die Konferenzbesuche, nach den Grundsätzen des Evangeliums zu leben und sich nicht mit dem Zweitbesten zufrieden zu geben. Er forderte die Mitglieder auf, der neuen Pfahlpräsidentschaft zu vertrauen und ihr Zeit zu geben, in die neue Verantwortung hinein zu wachsen. Abschließend legte er allen nahe, täglich etwas Gutes zu tun, zum Beispiel heute noch jemandem eine schöne Botschaft zu senden.

Präsident Kearon wurde von dem aus Frankreich kommenden Gebiets-Siebziger Elder Matthieu Bennasar begleitet. Jener sagte in seiner Ansprache unter anderem, dass er daran glaube, dass Familien ewig bestehen können. Er tröstete jene, deren Familien nicht perfekt seien und erinnerte daran, dass auch viele Familien in der Heiligen Schrift nicht perfekt gewesen seien, beginnend mit Adam und Eva.

Gesanglich wurde die Konferenz von einem Missionars-Chor begleitet, der begeistert mehrere Lieder vortrug. Erbaut und gestärkt verließen die Konferenzbesucher die Versammlungen am Samstag und am Sonntag.

Die auch als „Mormonen“ bekannte Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist eine christliche Kirche mit weltweit über 15 Millionen Mitgliedern. In der Schweiz gibt es über 9000 Mitglieder, verteilt auf 37 Kirchengemeinden. Mehrere Gemeinden sind zu einem Pfahl zusammengefasst. Zum Pfahl St. Gallen gehören 12 Gemeinden. Weitere Informationen über die Kirche unter: www.hlt.ch oder www.presse-mormonen.ch

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.