Pressemitteilung

12. Winterthurer Bischof der Mormonen im Amt

Am Sonntag, 28. Juni 2015, wurde  Mark W. Prohaska (57) als neuer Bischof der Winterthurer Gemeinde der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) einstimmig bestätigt und eingesetzt. Prohaska löst Thomas Ottiker wegen Wegzuges aus dem Gemeindegebiet nach nur acht  Dienstmonaten ab und wird voraussichtlich für die nächsten 5-6 Jahre ehrenamtlich die Gemeinde der Mormonen leiten.

Prohaska ist verheiratet, Vater von vier Kindern und Grossvater eines Enkelkindes.Mark Prohaska ist Inhaber und CEO eines Handelsunternehmensim Medizinalbereich mit 24 Mitarbeitendenmit Sitzim thurgauischen Aadorf. Der heutige Hobby Gleitschirmpilot diente für die Kirche unter anderem zwei Jahre auf einer Mission in Leeds (GB) und zuletzt in der Gemeindeleitung zusammen mit dem scheidenden Bischof Tom Ottiker.

Als Ratgeber (Assistent) hat er Simon C. Sunke, IT Spezialist und Linienpilot bei der SWISS , sowie Christoph Schröder, Leiter Administration und Logistik eines Automobil Zulieferersausgewählt. Dieses Dreierteam bildet die sogenannte Bischofschaft und teilt unter sich die vielseitigen und interessanten Führungsaufgaben auf.

Die Winterthurer Gemeinde im markanten roten Backsteingebäude an der Tösstalstrasse 215 zählt über 250 eingetragene Mitglieder. 

Die Kirche Jesu Christi existiert bereits seit 1852 in der Schweiz. Die Kirchgemeinde Winterthur wurde im Jahre 1884 gegründet. Eines ihrer ersten   Versammlungslokale befand sich oberhalb der EPA,  im heutigen COOP City Gebäude.

In den Fokus der Weltöffentlichkeit gelangte die Kirche im Jahre 2002, als die Winterolympiade in Salt Lake City, im Mormonenstaat Utah, ausgetragen wurde. Zu den berühmtesten Mitgliedern gehören der Hotelkettenbesitzer Marriott, die siebenfache Grammy Award Gewinnerin Gladys Knight, die Geigenvirtuosin Lindsey Stirling und der letzte US-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney, der bei der Wiederwahl von Barak Obama unterlag.

Heute ist die Glaubensgemeinschaft der Mormonen zu einer Weltreligion mit über 15 Millionen Mitgliedern angewachsen. Sie glauben an die Bibel sowie an das Buch Mormon, welches als zweiter Zeuge für Christus dasteht. Von diesem Buch leitet sich der Übername „Mormonen“ ab. Sie sind bekannt für ihren ausgeprägten Familiensinn, leben nach hohen ethischen und moralischen Werten und dienen ehrenamtlich in der Kirche, ohne Bezahlung.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.