Gott wirkt auch heute Wunder

Gott wirkt auch heute Wunder

Mormonen empfangen den europäischen Kirchen-Präsidenten in Basel

Aktuelles

Über 700 Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) aus der Region Bern-Nordwestschweiz trafen sich am Sonntag, 24. Juni 2018 im Congress Center Basel zu ihrer halbjährlichen Konferenz unter dem Vorsitz von Elder Paul V. Johnson, Präsident der Kirche in Europa.

Er und die weiteren Sprecherinnen und Sprecher gaben ihrer Überzeugung Ausdruck, dass Gott alle seine Kinder liebt und immer noch Wunder bewirkt. Göttliche Führung im alltäglichen Leben ist auch heutzutage möglich. Der rund 30-köpfige erstklassige und stimmungsvolle Chor3 (Chor hoch drei) umrahmte die Versammlung musikalisch.

 

Das Lied  „Für die Wunder dieser Welt ... sei dir Dank, Lob und Preis ein Leben lang“ wurde machtvoll gemeinsam vom Chor und den Versammelten zu Beginn der Konferenz gesungen. Die Sprecherinnen und Sprecher aus der zugehörigen Region widmeten ihre Gedanken auf eindrückliche Weise diesem Thema, oft ergänzt durch persönliche Erfahrungen.

Rolf Rudin, Präsident der Kirche der Region Basel-Nordwestschweiz, erklärte: „Dieses Wochenende ist ein Meilenstein, um bei uns etwas Bestimmtes zu verändern, um jemandem zu vergeben und um Wunder zu erleben.“ Er lud die Teilnehmenden ein, darüber nachzusinnen, was sie in ihrem Leben erreichen und welche Wunder sie von Gott erflehen möchten. Mit Überzeugung drückte er aus, dass Gott solche Gebete erhören wird. Dabei sei allerdings folgender Rat zu befolgen: „Wenn du etwas willst, das du vorher noch nicht gehabt hast, musst du etwas tun, das du vorher noch nicht getan hast.“

Elder Paul V. Johnson bekräftigte in seiner Rede, dass heute nicht nur Wunder möglich sind, sondern dass Gott seine Kinder in ihrem alltäglichen Leben führt, sofern sie dies wünschen und zulassen. Er bestätigte, dass Jesus Christus seine Absichten und seinen Willen bereitwillig den Menschen offenbart. „Das Vorrecht, Offenbarung zu empfangen, ist eines der grössten Geschenke Gottes an seine Kinder“, zitierte er den amtierenden Präsidenten der weltweiten Kirche, Russell M. Nelson.

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage zählt über 16 Millionen Mitglieder und ist in fast allen Ländern vertreten. Die Mitglieder glauben an die Bibel sowie an das Buch Mormon, welches als weiterer Zeuge für Jesus Christus dasteht. Sie sind bekannt für ihren ausgeprägten Familiensinn und leben nach hohen ethischen und moralischen Werten. Ausserdem dienen sie ehrenamtlich in der Kirche.

Aus der Region Bern-Nordwestschweiz sind aktuell 15 Missionarinnen und Missionare für die Kirche in aller Welt unterwegs. Die meist jungen Mitglieder im Alter von 19 bis 25 Jahren dienen u. a. in England, Deutschland, USA, Kanada, Portugal, Estland, Neuseeland und China.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.