Pressemitteilung

Kirchenpräsident von Europa zu Gast in Weinfelden 

Paul V. Johnson, Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Europa, besuchte die Mitglieder und Freunde am vergangenen Sonntag im Thurgauerhof in Weinfelden. Anlass dazu war die Frühjahrskonferenz des Pfahles St. Gallen. Kernbotschaft des Kirchenpräsidenten war es, auch in einer hektischen Welt auf den Heiligen Geist zu hören und sich täglich inspirieren zu lassen. 

 

Am Sonntag, 19. Mai 2019 versammelten sich über 600 Mitglieder und Freunde der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage des Pfahles St. Gallen in Weinfelden. Besonderer Gast war Paul V. Johnson, der mit seiner Frau Jill aus Frankfurt angereist war. Präsident Johnson kommt ursprünglich aus Utah/USA und dient innerhalb des oberen Führungsgremiums der Kirche als Siebziger. Als Siebziger unterstützt er das Kollegium der Zwölf Apostel und die Präsidentschaft der weltweiten Kirche, um diese zu verwalten und die Mitglieder geistig anzuleiten. Er ist seit knapp vier Jahren Präsident der Kirche in Europa, zu der auch die zwölf Gemeinden im Pfahl St. Gallen/Ostschweiz gehören. 

Präsident Johnson forderte die Zuhörer in seiner Botschaft auf, den geschlossenen Bündnissen mit Gott treu zu bleiben, zum Beispiel dem Bündnis der Taufe und Konfirmation. Dies hilft, den Heiligen Geist verspüren zu können und so in einer säkularen Welt Ruhe und inneren Frieden zu finden. Immer mehr Menschen verspüren diese Ruhe nicht mehr und brauchen daher die Macht des Evangeliums Jesu Christi. Er ging zudem darauf ein, dass es wichtig ist, uns um unseren Nächsten zu kümmern und selbstlos anderen Menschen zu dienen. Auch dies schafft Freude im täglichen Leben. 

Vor der Konferenz besuchte Präsident Johnson die Städte Winterthur und St. Gallen. Dort wurden seine Grosseltern mütterlicherseits geboren und um die Jahrhundertwende auch als Mitglieder der Kirche getauft. Paul Johnson berichtete mit grosser Freude darüber, wie gerne er deshalb in die Ostschweiz gekommen ist, um die Geschichten seiner Grosseltern aufleben zu lassen. 

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.