Kollegium der Zwölf Apostel

Kollegium der Zwölf Apostel

Thema

Das Kollegium der Zwölf Apostel ist das zweithöchste Führungsgremium der Kirche. Seine Mitglieder bereisen die Welt als besondere Zeugen des Namens Christi und sind unter der Leitung der Ersten Präsidentschaft tätig.

 

Zur Zeit Jesu war einer der zwölf Männer ein Zöllner und einige andere waren Fischer, die ihrem Beruf auf den Gewässern in Galiläa nachgingen. Als sie zum Dienst berufen wurden, widmeten sie sich gänzlich der Aufgabe, der Welt von demjenigen Zeugnis zu geben, der sie berufen hatte.

Sie waren die zwölf führenden Jünger oder Apostel, die Jesus Christus vor fast zweitausend Jahren erwählte.

Die Männer, die heutzutage denselben Titel tragen, kommen aus verschiedenen Berufsfeldern, unter anderem Recht, Wirtschaft, Medizin und Bildung. Als sie zum Dienst berufen wurden, legten auch sie ihren jeweiligen Beruf nieder, um ausschließlich als Zeuge Christi tätig zu sein.

Sie gehören dem Kollegium der Zwölf Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage an.

Das Kollegium der Zwölf Apostel in der Neuzeit wurde 1835 gegründet und ist ein Beispiel der buchstäblichen Wiederherstellung der Kirche auf Erden, die Jesus Christus einst gegründet hat.

Zusätzlich zur ihrer Hauptaufgabe, in aller Welt ein besonderer Zeuge des Namens Christi zu sein, erfüllen die Apostel sehr wichtige Verwaltungsaufgaben; sie sorgen nämlich dafür, dass sich die Kirche in aller Welt ordnungsgemäß weiterentwickelt und wächst.

Genau wie die Apostel in alter Zeit in alle Welt gesandt wurden, bereisen die Apostel auch heute die Welt, um die Mitglieder der Kirche zu stärken und ihnen Mut zu machen, um neue Gemeinden zu gründen und um sich um die Belange der Kirche zu kümmern. Manchmal kommen sie mit Staatsoberhäupter zusammen und verhandeln darüber, dass die Kirche in deren Land gegründet werden darf.

Die derzeitigen Mitglieder des Kollegiums der Zwölf Apostel sind:

Präsident M. Russell Ballard

                                                                                        

                                  

Elder M. Russell Ballard gehört seit dem 6. Oktober 1985 dem Kollegium der Zwölf Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage an. Als Apostel bereist er die ganze Welt, um die Mitglieder zu unterweisen und sich überall um die aktuellen Belange der Kirche zu kümmern. Am 14. Januar 2018 wurde er als Amtierender Präsident des Kollegiums der Zwölf Apostel bestätigt und eingesetzt.

Er kam am 8. Oktober 1928 in Salt Lake City als Sohn von Melvin R. Ballard und seiner Frau Geraldine, geb. Smith, zur Welt. Studiert hat er an der University of Utah.

Als junger Mann absolvierte er für die Kirche eine Mission in England, wo er Ratgeber in der Missionspräsidentschaft war. Er ist ausserdem zweimal Bischof gewesen.

1974 wurde er Präsident der Kanada-Mission Toronto und dort diente er noch, als er im April 1976 ins Erste Kollegium der Siebziger berufen wurde. Als Mitglied der Siebziger leitete und schulte er die Führungskräfte in den ihm zugewiesenen räumlichen Zuständigkeitsbereich. Später, von Februar 1980 bis Oktober 1985, war er als Mitglied der Präsidentschaft der Siebziger für die Siebzigerkollegien der Kirche verantwortlich. Er legte immer wieder den Schwerpunkt auf die Missionsarbeit.

Vor seiner Vollzeitberufung in der Führung der Kirche war Elder Ballard in der Automobil-, Immobilien- und Anlagebranche tätig. Er gehörte etlichen Ausschüssen und Führungsgremien innerhalb und ausserhalb der Kirche an.

Am 28. August 1951 heiratete er Barbara Bowen im Salt-Lake-Tempel. Das Ehepaar hat zwei Söhne und fünf Töchter.

Elder Jeffrey R. Holland

                                                                                        

Elder Jeffrey R. Holland wurde am 23. Juni 1994 als Mitglied des Kollegiums der Zwölf Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ordiniert. Zum Zeitpunkt der Berufung gehörte Elder Holland dem Ersten Kollegium der Siebziger an, in das er am 1. April 1989 berufen worden war.

Von 1980 bis zu seiner Berufung als Generalautorität im Jahr 1989 war Jeffrey R. Holland der neunte Präsident der Brigham Young University (BYU) in Provo. Er war Bildungsbeauftragter der Kirche sowie Dekan der Fakultät für Religiöse Bildung an der BYU.

Er war Schülervertreter an der Dixie High School und am Dixie College im heimatlichen St. George und gehörte auch beiden Sportmannschaften an. Den Bachelor- und den Master-Abschluss in Englisch und in Religiöser Bildung erwarb er an der Brigham Young University. An der Yale University machte er einen Master-Abschluss und promovierte im Fach Amerikanistik.

Ehe er vollzeitig in der Kirche diente, war Elder Holland als Pädagoge tätig. Er war auch Präsident der American Association of Presidents of Independent Colleges and Universities (AAPICU), im Vorstand der National Association of Independent Colleges and Universities (NAICU) sowie Mitglied der National Collegiate Athletic Association’s (NCAA) Presidents Commission. Für seine Bemühungen um eine bessere Beziehung zwischen Christen und Juden wurde er von der Anti-Defamation League von B’Nai B’rith mit der "Freiheitsfackel" ausgezeichnet. Elder Holland gehörte dem Verwaltungsrat etlicher städtischer und unternehmerischer Verbände an und wurde vom amerikanischen Pfadfinderverband mit dem "Distinguished Eagle Scout" ausgezeichnet. Er hat acht Bücher geschrieben, eines davon zusammen mit seiner Frau Patricia.

Elder Holland kam am 3. Dezember 1940 als Sohn von Frank D. Holland und Alice Holland, geb. Bentley, zur Welt. 1963 heiratete er Patricia Terry. Sie haben drei Kinder.

Elder Dieter F. Uchtdorf

                                                                                       

Elder Dieter F. Uchtdorf wurde am 3. Februar 2008 als Zweiter Ratgeber in die Erste Präsidentschaft der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage berufen. In diesem Amt war er bis Januar 2018 tätig. Er wurde am 2. Oktober 2004 als Mitglied des Kollegiums der Zwölf Apostel der Kirche bestätigt. Seit April 1994 ist er Generalautorität.

Elder Uchtdorf kam am 6. November 1940 als Sohn von Karl Albert Uchtdorf und Hildegard Else, geb. Opelt, im heute tschechischen Mährisch-Ostrau zur Welt. 1947 schloss sich seine Familie in Zwickau der Kirche an. 1952 floh die Familie nach Frankfurt am Main, wo er dann Maschinenbau studierte. 1959 ging er zur Bundesluftwaffe und war sechs Jahre lang Kampfpilot.

Elder David A. Bednar

                                                                         

David A. Bednar wurde am 7. Oktober 2004 als Mitglied des Kollegiums der Zwölf Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ordiniert und eingesetzt. Vor seiner Berufung ins Kollegium der Zwölf war Elder Bednar Gebietssiebziger, Gebietsautorität-Siebziger, Regionalrepräsentant, zweimal Pfahlpräsident und Bischof.

Elder Bednar kam am 15. Juni 1952 in Oakland in Kalifornien zur Welt. Er war Vollzeitmissionar in Süddeutschland und studierte dann an der Brigham Young University, wo er einen Bachelor- und einen Master-Abschluss machte. Außerdem erhielt er einen Doktortitel in betrieblicher Verhaltensforschung von der Purdue University.

Nach seiner Ausbildung war Elder Bednar Professor für Unternehmensführung an der Texas Tech University und an der University of Arkansas. Danach war er von 1997 bis 2004 Präsident der Brigham Young University Idaho (dem früheren Ricks College).

Elder Bednar heiratete Susan Kae Robinson am 20. März 1975 im Salt-Lake-Tempel. Die beiden haben drei Söhne.

Elder Quentin L. Cook

                                                                                   

Elder Quentin L. Cook wurde am 6. Oktober 2007 als Mitglied des Kollegiums der Zwölf Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bestätigt. Er wurde im April 1996 als Generalautorität berufen und diente im Zweiten und im Ersten Kollegium sowie in der Präsidentschaft der Siebziger.

Als Siebziger gehörte er der Präsidentschaft des Gebiets Philippinen an und war Präsident der Gebiete Pazifische Inseln und Nordamerika Nordwest sowie Direktor der Missionsabteilung.

Als er seine Berufung als Generalautorität der Kirche erhielt, war er stellvertretender Vorsitzender von Sutter Health System. Davor war er Präsident und Vorstandsvorsitzender eines Gesundheitsdienstleisters in Kalifornien. Vor dieser Zeit war er Rechtsberater für Unternehmen und Sozius einer Anwaltskanzlei im Raum San Francisco. Er war auch Vorstandsmitglied etlicher kommerzieller und gemeinnütziger Einrichtungen.

In der Kirche war er als Bischof, Pfahlpräsident und Ratgeber in der Präsidentschaft des Pfahles San Francisco tätig sowie als Regionalrepräsentant und Gebietsautorität im Gebiet Nordamerika West. Als junger Mann war er Missionar in der Britischen Mission.

Er stammt aus Logan in Utah, machte einen Bachelorabschluss in Politikwissenschaft an der Utah State University und schloss das Studium der Rechtswissenschaft an der Stanford University mit einem Doktortitel ab.

Seit dem 30. November 1962 ist er mit Mary Gaddie verheiratet, mit der er drei Kinder hat.

Elder D. Todd Christofferson

                                                                       Elder D. Todd Christofferson wurde am 5. April 2008 in das Kollegium der Zwölf Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage berufen. Zum Zeitpunkt seiner Berufung gehörte er der Präsidentschaft der Siebziger an.

Während seiner Amtszeit dort war Elder Christofferson für die Gebiete Nordamerika West, Nordwest und Südost zuständig. Außerdem war er Direktor der Hauptabteilung Genealogie und Geschichte der Kirche. Zuvor war er Präsident des Gebiets Mexiko Süd und wohnte in Mexiko-Stadt.

Vor seiner Berufung als vollzeitig tätige Generalautorität der Kirche war Elder Christofferson stellvertretender Leiter der Rechtsabteilung der NationsBank Corporation (heute Bank of America) in Charlotte, North Carolina. Zuvor war er Vizepräsident und Rechtsberater bei der Commerce Union Bank of Tennessee in Nashville, wo er auch im öffentlichen Leben und in überkonfessionellen Organisationen sehr aktiv war. Von 1975 bis 1980 war Elder Christofferson in Washington, D.C., als Anwalt tätig, nachdem er als Rechtsreferendar für den obersten Richter am Bezirksgericht, John J. Sirica, gearbeitet hatte (1972–74).

Geboren wurde er in Pleasant Grove in Utah, die Highschool beendete er in New Jersey und seinen Bachelor-Abschluss machte er an der Brigham Young University, wo er ein Stipendium erhielt. Seinen Abschluss in Rechtswissenschaften erhielt er an der Duke University.

Unter anderem war er in der Kirche Regionalrepräsentant, Pfahlpräsident und Bischof. Als junger Mann erfüllte er eine Mission in Argentinien.

Elder Christofferson und seine Frau Katherine, geb. Jacob, haben fünf Kinder.

Elder Neil L. Andersen

                                                                     

Elder Neil Linden Andersen wurde am 4. April 2009 als Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage berufen.

Elder Andersen war dienstältestes Mitglied in der Präsidentschaft der Siebziger, bevor er ins Kollegium der Zwölf berufen wurde. Er wurde im April 1993, mit 41 Jahren, in das Erste Kollegium der Siebziger berufen. Davor brachte er das Werk der Kirche im Süden Brasiliens voran und beaufsichtigte, ebenfalls in der Gebietspräsidentschaft, die Kirche in Westeuropa. Ferner war er daran beteiligt, das Werk der Kirche in Mexiko und im übrigen Mittelamerika zu leiten. Außerdem war er für Bild- und Tonproduktionen der Kirche zuständig, beispielsweise auch für den Film Die Zeugnisse von einer Herde und einem Hirten. Als Direktor der Hauptabteilung Medien der Kirche leitete er auch den Aufbau der Sendeanlagen des Konferenzzentrums. Zusätzlich zu seiner Muttersprache Englisch spricht er Französisch, Portugiesisch und Spanisch.

Vor seiner Berufung als Generalautorität war Elder Andersen Präsident der Frankreich-Mission Bordeaux und Präsident des Pfahles Tampa in Florida.

Elder Andersen wurde in Logan in Utah geboren und ist auf einer Milchfarm in Pocatello in Idaho aufgewachsen, wo er, wie er sich erinnert, von morgens bis abends die typischen Aufgaben eines Bauern erledigte. In seiner Schulzeit machte er durch seine Leistungen in der Schülerselbstverwaltung auf sich aufmerksam; so war er Gouverneur des "Schülerstaates Idaho".

Er studierte an der Brigham Young University, wo er ein Stipendium von der Hinckley-Stiftung erhielt, und erwarb anschließend den Titel Master of Business Administration an der Harvard-Universität. Nach seinem Studium ließ Elder Andersen sich in Tampa in Florida nieder und arbeitete dort in der Werbebranche, im Immobilien- und im Gesundheitswesen.

Elder Andersen und seine Frau Kathy, geb. Williams, haben vier Kinder.

Elder Ronald A. Rasband

                                                                   

Elder Ronald A. Rasband wurde am 3. Oktober 2015 ins Kollegium der Zwölf Apostel berufen. Seit 2005 gehörte er der Präsidentschaft der Siebziger an, deren leitender Präsident er bei seiner Berufung als Apostel war. Elder Rasband war am 1. April 2000 ins Erste Kollegium der Siebziger der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage aufgenommen worden. Unter anderem war er als Ratgeber in der Gebietspräsidentschaft Europa tätig, als Präsident des Gebiets Utah Salt Lake City und als Direktor der Tempelabteilung. Als Mitglied der Präsidentschaft der Siebziger hatte er die Aufsicht über die Gebiete Nordamerika West und Nordwest sowie über drei Gebiete in Utah.

Elder Rasband hat an der University of Utah studiert. 1995 wurde ihm von der Utah Valley University ein Ehrendoktortitel im Fach Betriebswirtschaft und Handel verliehen. 1976 trat er eine Stelle als Verkaufsleiter bei der Firma Huntsman Container an und wurde 1987 Präsident und Hauptgeschäftsführer der Huntsman Chemical Corporation.

Als er diese Firma 1996 infolge seiner Berufung als Missionspräsident in New York verließ, gehörte er dem Vorstand an.

Elder Rasband hatte in der Kirche zahlreiche Berufungen inne. Unter anderem erfüllte er von 1970 bis 1972 eine Vollzeitmission in der Oststaaten-Mission, er betreute die Missionare am Tempelplatz, war Bischof und gehörte dem Komitee für die 150-Jahrfeier der Kirche an. Von 1996 bis 1999 präsidierte er über die New-York-Mission New York Nord.

Elder Rasband wurde 1951 in Salt Lake City geboren. 1973 heiratete er Melanie Twitchell. Das Paar hat fünf Kinder und 24 Enkel.

Elder Gary E. Stevenson

                                                                 

Elder Gary E. Stevenson wurde am 3. Oktober 2015 ins Kollegium der Zwölf Apostel aufgenommen. Zum Zeitpunkt seiner Berufung war er der Präsidierende Bischof der Kirche. Dieses Amt bekleidete er seit April 2012. 2008 wurde er in das Erste Kollegium der Siebziger berufen und war im Gebiet Asien Nord als Präsident tätig. Zuvor hatte er in der Kirche eine Mission in der Japan-Mission Fukuoka erfüllt; außerdem ist er Hoher Rat, Bischof, Ratgeber eines Pfahlpräsidenten, Präsident der Japan-Mission Nagoja und Sonntagsschullehrer in seiner Gemeinde gewesen.

Er hat an der Utah State University einen Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaft gemacht. Außerdem war er bis 2008 Präsident und Hauptgeschäftsführer der Icon Health & Fitness Inc., die er mitbegründet hat. Er hat sich auch in der Öffentlichkeit engagiert und in verschiedenen Ausschüssen und Beiräten mitgewirkt.

Elder Stevenson ist im Cache Valley in Utah aufgewachsen. Verheiratet ist er mit Lesa Jean Higley, mit der er vier Söhne hat.

Elder Dale G. Renlund

                                         

            

Elder Dale G. Renlund wurde am 3. Oktober 2015 ins Kollegium der Zwölf Apostel aufgenommen. Zum Zeitpunkt seiner Berufung gehörte er dem Ersten Kollegium der Siebziger an, in das er am 4. April 2009 berufen worden war. Davor war er der Präsident des Gebiets Afrika Südost.

Er hat an der University of Utah einen Bachelor-Abschluss und einen Doktortitel in Medizin erworben und seine medizinischen Kenntnisse bei Forschungsarbeiten im Johns Hopkins Hospital vertieft. Er war Medizinprofessor an der University of Utah und medizinischer Leiter des Herztransplantationsprogramms der Vereinigung der Krankenhäuser in Utah, die Transplantationen vornehmen.

Elder Renlund hat in der Kirche zahlreiche Berufungen erfüllt, unter anderem als Vollzeitmissionar in Schweden, Pfahlpräsident, Bischof und Gebietssiebziger.

Er wurde im November 1952 in Salt Lake City in Utah geboren. Seit 1977 ist er mit Ruth Lybbert verheiratet. Das Paar hat eine Tochter.

Elder Gerrit W. Gong

                                           

Elder Gerrit W. Gong wurde am 31. März 2018 als neues Mitglied des Kollegiums der Zwölf Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage vorgestellt.

Er wurde am 3. April 2010 als Generalautorität-Siebziger der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bestätigt. Zum Zeitpunkt der Berufung war er als Mitglied des Fünften Kollegiums der Siebziger im Gebiet Utah Süd tätig. Am 6. Oktober 2015 wurde er zum Mitglied der Präsidentschaft der Siebziger ernannt.

Von 2011 bis 2015 war Elder Gong in der Gebietspräsidentschaft Asien, mit Sitz in Hong Kong. Am Ende seiner Tätigkeit dort war er Gebietspräsident.

Elder Gong machte 1977 einen Bachelor-Abschluss in Asienkunde und allgemeinen Studien an der Brigham-Young-Universität. An der Oxford University erhielt er ein Stipendium der Rhodes-Stiftung und erwarb 1979 einen Master-Abschluss in Philosophie und 1981 einen Doktortitel in internationalen Beziehungen. 1985 war Elder Gong als Fachreferent des Staatssekretärs im US-Außenministerium und 1987 als Fachreferent des US-Botschafters in Peking tätig. Ab 1989 war er in verschiedenen Aufgabenbereichen für das Center for Strategic and International Studies in Washington, D.C., tätig. Bis zum April 2010 war er als Assistent des Präsidenten der Brigham-Young-Universität für Planung und Bewertung zuständig.

Elder Gong hatte zahlreiche Berufungen in der Kirche inne, unter anderem war er Vollzeit­missionar in Taiwan, Hoher Rat, Hohepriester-Gruppenleiter, Pfahl-Sonntagsschulleiter, Seminarlehrer, Bischof, Pfahl-Missionspräsident, Pfahlpräsident und Gebietssiebziger.

Gerrit Walter Gong wurde im Dezember 1953 in Redwood City in Kalifornien geboren. Seit Januar 1980 ist er mit Susan Lindsay verheiratet. Die beiden haben vier Kinder.

Elder Ulisses Soares

                                      

Elder Ulisses Soares wurde am 31. März 2018 als neues Mitglied des Kollegiums der Zwölf Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage vorgestellt.

Er wurde am 2. April 2005 als Generalautorität-Siebziger der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bestätigt. Am 6. Januar 2013 wurde er zum Mitglied der Präsidentschaft der Siebziger ernannt. Davor war er bereits Ratgeber in der Präsidentschaft des Gebiets Afrika Südost, Präsident des Gebiets Brasilien sowie Ratgeber in der Gebietspräsidentschaft Brasilien Süd.

Elder Soares machte 1985 an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Päpstlichen Katholischen Universität in São Paulo seinen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Volkswirtschaftslehre. Später erwarb er einen Master-Abschluss in Betriebswirtschaft (MBA). Er war als Buchhalter und Buchprüfer für multinationale Unternehmen in Brasilien sowie als Verwaltungsdirektor im Gebietsbüro der Kirche in São Paulo tätig. Zum Zeitpunkt der Berufung als Generalautorität erfüllte er in Salt Lake City einen Sonderauftrag für die Präsidierende Bischofschaft der Kirche.

Elder Soares hat viele Berufungen in der Kirche erfüllt. Unter anderem war er Vollzeitmissionar in der Brasilien-Mission Rio de Janeiro, Ältestenkollegiumspräsident, Ratgeber in einer Bischofschaft, Hoher Rat, Pfahlführungssekretär, Regions-Wohlfahrtsbeauftragter, Pfahlpräsident und von 2000 bis 2003 Präsident der Portugal-Mission Porto.

Ulisses Soares wurde am 2. Oktober 1958 in São Paulo geboren. Im Oktober 1982 heiratete er Rosana Fernandes. Die beiden haben drei Kinder.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.