Pressemitteilung

Neue Präsidentschaft für das Gebiet Europa

Ab dem 1. August ist im Gebiet Europa der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage eine neue Präsidentschaft im Amt. Patrick Kearon dient als Gebietspräsident, Paul V. Johnson als Erster Ratgeber und Timothy J. Dyches als Zweiter Ratgeber. Das Gebiet Europa ist eines von 15 internationalen Gebieten.

Unter der Leitung der Ersten Präsidentschaft und des Kollegiums der Zwölf Apostel gibt die Gebietspräsidentschaft den kirchlichen Führern und den Mitgliedern der Kirche in ihrem Gebiet Weisung in geistiger Hinsicht und in Verwaltungsfragen. Die Präsidentschaften der einzelnen Gebiete werden regelmäßig im Abstand von einigen Jahren ausgetauscht. Diese Änderung der Zuständigkeiten bringt neue Sichtweisen und neuen Schwung in die Arbeit.

Der neue Präsident, Elder Patrick Kearon, hat in Großbritannien, Saudi-Arabien und den Vereinigten Staaten gelebt. Dabei war er in verschiedenen Branchen tätig, unter anderem im Gesundheitswesen, in der Lebensmittelindustrie, im Transportwesen und in der Automobilindustrie. Er leitete eine eigene Kommunikationsberatung, als er für die Kirche als Generalautorität berufen wurde. Einige Jahre nach seiner ersten Begegnung mit Mitgliedern der Kirche wurde er im Alter von 26 Jahren getauft. Zwei Jahre später lernte Elder Kearon seine Frau Jennifer Carole Hulme kennen. Sie haben vier Kinder, von denen eines verstorben ist. Nach zwei Jahren gemeinsamer Arbeit ist Elder Timothy J. Dyches überzeugt, dass Elder Kearon aufgrund seiner Lebenserfahrungen "eine persönliche Verbindung zu den Jugendlichen und den Missionaren hat und sich ihrer hohen Bestimmung bewusst ist".

Elder Paul V. Johnson, der als Erster Ratgeber dient, studierte an der Brigham Young University, wo er zuerst einen Abschluss in Zoologie und anschließend einen in Beratung und Coaching erwarb. Danach erwarb er an der Utah State University den Doktortitel in Methodologie. Als junger Mann war Elder Johnson Missionar in der Norwegen-Mission Oslo. Bevor er im August 2008 als Beauftragter für das Bildungswesen der Kirche berufen wurde, gehörte er der Präsidentschaft des Gebiets Chile an. In Bezug auf seine neue Berufung in die Präsidentschaft des Gebiets Europa sagt Elder Johnson: "Was die nächsten Monate und Jahre betrifft, freue ich mich am meisten darüber, dass ich die wunderbaren Mitglieder im Gebiet Europa kennenlernen und mit ihnen zusammenarbeiten kann."

Elder Dyches, Zweiter Ratgeber, hat ein Studium an der Brigham Young University abgeschlossen. Anschließend machte er seine Fachausbildung und seinen Abschluss als Arzt an der Medical School der Washington University in St. Louis, Missouri. Kurz darauf eröffnete er eine Praxis als Hals-, Nasen- und Ohrenchirurg, die er bis 2008 führte. 2012 wurde er stellvertretender Leiter der Betriebsentwicklung bei Ambulatory Surgical Centers of America. Als junger Mann war er Missionar in der damaligen Deutschland-Mission Süd und diente später als Präsident der Oregon-Mission Portland.

Die Zusammensetzung der Gebietspräsidentschaft mag sich geändert haben, aber ihre Wünsche und Ziele für das Gebiet Europa sind immer noch dieselben. Elder Dyches bemerkte im Hinblick auf die letzten Jahre: "Wir haben einen stetigen Fortschritt beobachtet, der an klaren Zielen ausgerichtet war." Präsident Kearon sagt, der Schwerpunkte für die Präsidentschaft läge nach wie vor darin, die Mitglieder im Gebiet Europa darin zu bestärken, den Gebietsplan zu verfolgen, der drei Ziele für das Gebiet umfasst. Sie lauten: 1.) einen Freund mitbringen, indem man sowohl andere freundlich aufnimmt als auch Menschen aller Glaubensrichtungen oder ganz ohne Glauben willkommen heißt, 2.) geistig und zeitlich eigenständig werden und 3.) einen Vorfahren ausfindig machen und für die eigenen Vorfahren heilige Handlungen im Tempel vollziehen. In Tempeln empfangen Heilige der Letzten Tage die höchsten heiligen Handlungen des Glaubens für sich und stellvertretend für ihre verstorbenen Vorfahren.

"Nach dem Evangelium zu leben bringt Frieden und Freude in unser Leben. Der Sinn des Planes besteht darin, uns allen zu helfen, die Segnungen zu empfangen und ihrer gewahr zu werden, die sich uns naturgemäß erschließen, wenn wir danach streben, diese Ziele zu erreichen", sagt Präsident Kearon.

Elder José A. Teixeira, der vorhergehende Präsident des Gebiets Europa, war sechs Jahre in der Gebietspräsidentschaft tätig. Er wechselt nun mit seiner Frau in das Gebiet Südamerika Süd, wo er Zweiter Ratgeber sein wird. "Es war ein Segen und Gewinn für uns, sie hier zu haben", findet Elder Dyches. Präsident Kearon meint: "Alle, die mit Elder Teixeira zusammengearbeitet haben, sind sich einig, dass er aufgrund seines scharfen Verstands, seiner analytischen Fähigkeiten und vor allem seines großen Glaubens ein hervorragender Präsident war."

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.