Pressemitteilung

Neue Präsidentschaft im Gebiet Bern-Nordwestschweiz

Unter dem Vorsitz von Gary B. Sabin, Vizepräsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Europa, wurde Rolf Rudin als neuer Präsident und Christoph Jäger als erster und Benjamin von Allmen als zweiter Vizepräsident für das Gebiet Bern-Nordwestschweiz vorgeschlagen und von den Mitgliedern bestätigt.

 

Rolf Rudin (52) unterrichtet an einer Berufsfachschule und Höheren Fachschule Pädagogik, Psychologie und Soziologie. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Er betonte in seiner Antrittsrede, dass jeder einzelne zählt und er sich für jeden einsetzen werde.

Christoph Jäger (45) ist verheiratet und hat fünf Kinder. Er arbeitet als Geschäftsführer einer Firma für Medizin Technik. Benjamin von Allmen (33), Lehrperson an einem Gymnasium in Bern, unterrichtet in den Fächern Psychologie und Pädagogik. Auch er ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Die Bestätigung der neuen Präsidentschaft erfolgte öffentlich und einstimmig durch Handzeichen. Alle drei üben die Berufung ehrenamtlich und ohne Bezahlung aus. Eine Präsidentschaft ist üblicherweise etwa neun Jahre lang in diesem Amt tätig. Sie ist zuständig für die Führung der Kirche in einem bestimmten Gebiet.

Die neue Präsidentschaft tritt die Nachfolge von Yves Weidmann, Nicolas Hug und Karl Stüssi an, welche nach neun Jahren ehrenvoll aus ihrer Berufung entlassen wurden. Yves Weidmann, der bisherige Präsident des Gebiets Bern-Nordwestschweiz, dankte allen Mitgliedern, die ihn in den neun Jahren seiner Amtszeit unterstützten: "Wann immer ich einer Person helfen konnte, die Liebe von Jesus Christus für sie zu spüren, war das für mich ein besonders schöner Moment. Das erfüllte mich mit Begeisterung und Freude an dieser Arbeit."

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.