Präsidentin der wohl weltweit grössten Frauenorganisation besucht Genf

Präsidentin der wohl weltweit grössten Frauenorganisation besucht Genf

Aktuelles

Jean Bingham, Präsidentin der Frauenhilfsvereinigung (FHV) der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, einer weltweiten Frauenorganisation mit über 7.2 Millionen Mitgliedern, besuchte am Freitag, den 16. Februar 2018, Genf.

 

Sie wurde von ihrem Mann Bruce und Elder Massimo de Feo von der Gebietspräsidentschaft Europa der Kirche Jesu Christi und seiner Frau Loredana begleitet. Sie begannen ihren Besuch an der Genfer Mauer der Reformation und würdigten die Leistungen und den Mut der alten protestantischen Reformatoren und die zentrale Rolle der Stadt Genf in der Geschichte der Reformation. Der Wiederherstellung der Kirche Jesu Christi durch den Propheten Joseph Smith in Palmyra, New York, im Jahre 1830 ging das Werk grosser Reformer voraus, welche die Welt auf die Wiederherstellung der Kirche Jesu Christi vorbereitet haben.

Zur Gruppe um Jean Bingham gehörten auch Anthony Coppel, der Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Genf und seine Frau Rebekka. In der Region Genf zählt die Kirche rund 2500 Mitglieder.

Nach dem Besuch des Reformationsdenkmals besuchten sie das Gelände der Vereinten Nationen, um die Bemühungen der UNO, nicht zuletzt um Frieden, Gleichheit und Freiheit, zu würdigen. Religionsfreiheit und Linderung des Leidens in der Welt gehören zu den gemeinsamen und von der Kirche unterstützten Bemühungen. Sister Bingham traf sich zudem mit den Freiwilligen der Kennedy-Stiftung für Religionsfreiheit und der LDS-Charities Stiftung.

Höhepunkt von Sister Binghams Besuch war ein Treffen mit den Führerinnen der Kirche der Regionen Genf, Lausanne und Lyon. Rund 300 ehrenamtliche Leiterinnen der Kirche mit unterschiedlichem Verantwortungsbereich für Kinder, Teenager und erwachsene Frauen nahmen an der Versammlung teil. Voraus ging am Nachmittag eine Versammlung im Kirchenzentrum von Genf mit einer Reihe von Frauen mit grossem Glauben, aber grossen Herausforderungen in ihrem Leben. Sister Bingham sieht ihre Präsidentschaft vom Herrn und Erlöser Jesus Christus geleitet und ermutigt, die Lehren von Christus täglich zu leben, um seine Liebe und Unterstützung zu spüren. In der Frauenorganisation der Kirche engagieren sich Frauen ab 18 Jahren aktiv dafür, einander und ihren Familien zu helfen, christliche Prinzipien treu zu praktizieren und einander in allen Bereichen eines anspruchsvollen Lebensumfeldes zu unterstützen.

Sister Bingham kam aus Irland, England und Tschechien und reiste durch ganz Europa mit ähnlichen Treffen in Deutschland, bevor sie wieder in die USA zurückkehrte.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.